• Weitere Einsparungen im Minenaufbau könnte sich durch die ,Dugald River Zink‘-Mine ergeben. Analysten sehen Kurspotenzial von fast 60 %.

    BildEin Thema im Quartalsbericht von Altona Mining (ISIN: AU000000AOH9 / ASX: AOH) war natürlich die Aufkündigung der Exklusivität des Abkommens mit den Chinesen. Erst vor ein paar Tagen meldete Altona die Aufhebung des Exklusivvertrags mit der Sichuan Railway Investment Group (,SRIG‘), nachdem sie zum wiederholten Mal die Fristen des Vertrags verletzt haben. Da wieder nicht alle Papiere vereinbarungsgemäß eingereicht wurden beschloss Altona Mining die Frist nicht noch einmal zu verlängern, sondern stattdessen die Exklusivität des Vertrags aufzuheben und das ,Cloncurry‘-Kupfer-Gold-Projekt somit auch wieder für andere Interessierte freizugeben. In dem Ursprünglich abgeschlossenen Joint Venture-Exklusiv-Vertrag sicherte sich die ,SRIG‘-Group durch eine Zahlung in Höhe von 214,46 Mio. USD einen 66 % Anteil (34 % Anteil bleibt bei Altona) am ,Cloncurry‘-Kupfer-Gold-Projekt. Somit konnte kein weiterer Interessent mit in das ,Cloncurry‘-Projekt einsteigen. Jetzt ist das Projekt wieder frei und für alle Interessierten offen.

    Finanziell steht das Unternehmen gut dar. So endete das erste Quartal 2017 am 31. März 2017 mit einem Cashbestand von rund 37,19 Mio. AUD. Davon wurden im zweiten Quartal in Summe rund 910.000 AUD investiert. Der Löwenanteil floss mit rund 480.000 AUD in die Exploration und Lizenzgebühren. Die Personalkosten schlugen mit rund 220.000 AUD zu Buche, während die Gemeinkosten rund 170.000 AUD und die Wechselkurskosten rund 40.000 AUD betrugen. Das zweite Quartal endete somit am 31.06.2017 mit einem Cashbestand von rund 36,28 Mio. AUD. Das laufende Quartal soll laut Unternehmen mit Aufwendungen in Höhe von rund 682.000 AUD gut 25 % günstiger ausfallen.

    Altonas Aktienkurs starte das zweite Quartal bei 0,15 AUD und schloss per Quartalsende bei 0,13 AUD. Somit büßte der Aktienkurs auf Quartalsbasis rund 14 % ein. Die größten Kursschwankungen und Intraday-Kursverluste mussten die Anteilseigner am 24.07.2017 verkraften, als die Meldung mit der Aufhebung des Exklusivvertrags der Chinesen veröffentlicht wurde. An diesem Tag wurde an der Heimatbörse ASX in Australien zunächst scheinbar Panikartig erst einmal alles verkauft was ging, was den Akteinkurs im Tagestief bis auf 0,09 AUD einbrechen ließ. Im Handelsverlauf schien dann wieder Besonnenheit zu überwiegen und die Käufer kehrten zurück. Schlussendlich gingen die Aktien mit einem Kurs von 0,12 AUD aus dem Handel.

    Innerhalb der letzten 12 Monate hat Altona Mining insgesamt 5,2 Mio. AUD investiert. Davon entfielen auf Exploration, Forschung und Lizenzen rund 2.999.000 AUD. Die Personalkosten schlugen mit rund 916.000 AUD und die Verwaltungs- und Unternehmenskosten mit rund 1.297.000 Mio. AUD zu Buche.

    Zudem teilte das Unternehmen mit, dass man kurz vor der Fertigstellung der definitiven Machbarkeitsstudie stehe, die man hoffentlich zeitnah veröffentlichen kann.

    Weitere Einsparungen im Minenaufbau könnte sich durch die ,Dugald River Zink‘-Mine in nur 9 Kilometer Entfernung zu Altonas ,Little Eva‘-Projekt ergeben. Denn der Ausbau der neuen 110 kV Stromleitung zu Dugalds Mine wurde erst kürzlich abgeschlossen. Darauf hin hat Altonas Managing Direktor Dr. Cowden bereits das Gespräch mit dem Dugald River Management gesucht und eine Mitnutzung dieser Leitung angefragt. Das wäre ein weiterer signifikanter Meilenstein, wenn Altonas Projekt dort mit angeschlossen würde.

    Die Analysten aus dem Hause Hartleys Research messen dem gescheiterten Exklusivabkommen keine große Bedeutung zu und konzentrieren sich lieber auf Altonas Fakten. Alleine diese rechtfertigen ihrer Meinung nach einen Aktienkurs von 0,19 AUD, wo sie auch ihr erstes Kursziel platzieren.

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Werbeanzeige

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

    Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

    Über:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Werbung-und-PR.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Altona Mining berichtet über das 2. Quartal 2017 – Analysten sehen 60 % Kurspotenzial

    auf Werbung und PR publiziert am 29. Juli 2017 in der Rubrik Presse - News
    News wurde 24 x angesehen