• Noch 45 Tage: Millionen von Freiwilligen in 140 Ländern werden die Welt in 24 Stunden aufräumen

    Während des World Cleanup Day, der am 15. September 2018 stattfindet, werden Millionen von Menschen in 150 Ländern gegen das Problem der globalen Misswirtschaft kämpfen.

    Bild5% der Menschheit nehmen an diesem Tag teil, indem sie Straßen, Parks, Strände, Wälder und Flussufer säubern. Millionen von Mitmachern werden als eine Einheit agieren und eine starke „grüne Welle“ schaffen, die sich von Neuseeland bis Hawaii erstreckt.
    Ziel des World Cleanup Day ist nicht nur eine bessere Abfallbehandlung und Vermeidung, sondern auch die Sensibilisierung für die Schwere der Situation vor Ort und weltweit. Und noch wichtiger – eine neue Generation von Mitmachern zu unterstützen und zu vernetzen, die bereit sind, zusammen zu handeln, um dauerhafte Lösungen zu finden.
    „Die Aufräumaktion der Strände und öffentlichen Bereiche klingt wie etwas, das bereits getan wurde. Aber unsere Mission ist es nicht, zu putzen, sondern den Müll für immer loszuwerden. Der Mensch ist die einzige Spezies, die in der Lage ist, etwas zu erzeugen, das vom Rest des Ökosystems nicht genutzt wird – Abfall. 80% des Plastiks, das heute in unseren Ozeanen schwimmt, kommt vom Land, also müssen wir dort anfangen, indem wir Hand in Hand mit der lokalen Gemeinschaft gegen das Problem antreten“, sagt Holger Holland, Projektleiter der Let’s Do It!-Bewegung und Teil des Organisationsteams des World Cleanup Day in Deutschland.

    Der World Cleanup Day ist zivilgesellschaftliches Handeln, welches von entschlossenen Menschen angetrieben und durch Technologie gefördert wird. Während der Vorbereitungszeit bis zum 15. September nutzt die globale Gemeinschaft Technologien, um die Standorte, Mengen und Arten von Abfall zu erfassen. Die App World Cleanup ermöglicht es jedem, die Abfälle in seiner Nachbarschaft schnell zu erfassen, wertvolle Daten für die Aufräumorganisatoren zu erstellen und das Problem der fehlerhaften Abfälle auf lokaler und globaler Ebene zu visualisieren. Mit der App können Benutzer außerdem am 15. September in einem bestimmten Bereich ein Cleanup-Event erstellen. Die Herausforderung, am 15. September die gesammelten Abfälle zu entsorgen ist enorm, insbesondere an Orten, an denen kein Abfallmanagementsystem vorhanden ist.
    Abfälle, die in den Straßen entstehen, landen oft in unseren Ozeanen. Es wird geschätzt, dass 80% der Abfälle, die in den Ozeanen herumschwimmen, schlecht gemanagter Müll sind, der durch unsere Strände und Wasserstraßen ins Meer transportiert wird. Daher ist die Zusammenarbeit an Land mit lokal Engagierten, Regierungen und Organisationen der erste dringende Schritt zum Schutz der Natur, von Wasser und an Land.
    Der World Cleanup Day ist eine bürgerlich geführte Massenbewegung Let’s Do It World! Die Bewegung wurde 2008 in Estland geboren, als 50 000 Menschen in nur fünf Stunden das gesamte Land bereinigten. Seitdem hat sich das Aktionsmodell – ein Land an einem Tag – auf der ganzen Welt ausgebreitet und ist eine der am schnellsten wachsenden Graswurzelbewegungen der Geschichte. Bis heute haben sich fast 140 Länder und 20 Millionen Menschen der Bewegung angeschlossen.

    Die nicht so lustigen Fakten:
    ? Knapp die Hälfte des heute vorhandenen Kunststoffes wurde in den letzten 15 Jahren produziert. (National Geographic, Juni 2018)
    ? Plastiktrümmer neigen dazu, sich im Zentrum der Meereswirbel anzusammeln. Der Nordpazifische Wirbelsturm hat zum Beispiel den sogenannten „Great Pacific Garbage Patch“ gesammelt, der heute schätzungsweise dreimal so groß ist wie Frankreich (etwa 700.000 bis 1,6 Millionen km2).
    ? Jedes Jahr gelangen 4,8-12,7 Millionen Tonnen Kunststoff aus den Küstengebieten und Flussläufen in unsere Ozeane. Das sind 15 Säcke mit Plastikabfällen pro Meter für alle Küstenlinien der Welt. Wenn all diese Abfälle auf aneinandergereihten LKWs verteilt würden, würde sich die Linie 24 Mal um die ganze Welt erstrecken. (Jemma Jambeck, Universität von Georgia, 2015)
    ? Jede Minute landet der Inhalt eines Müllwagens in den Ozeanen. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, wird erwartet, dass dies bis 2030 auf zwei pro Minute und bis 2050 auf vier pro Minute steigt. (Ellen MacArthur Foundation Bericht, 2016
    ? Von allen jemals hergestellten Kunststoffen wurden nur 9% recycelt. (Jemma Jambeck, National Geographic, 2018)
    ? Mehr als 3,5 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu den elementarsten Entsorgungsdiensten (ISWA, Globalisierung und Abfallwirtschaft, 2012)

    Weitere Informationen:
    Deutschland: www.worldcleanupday.de
    International: www.worldcleanupday.org

    Facebook GER: https://www.facebook.com/DEUTSCHLANDmacht
    Facebook INT: https://www.facebook.com/worldcleanupday2018/

    Ansprechpartner Deutschland:
    Let’s do it! Germany e.V.
    Holger Holland
    Poststraße 7
    98559 Oberhof
    Tel.: 0175-2014034
    Mail: info@DEUTSCHLANDmacht.de

    Ein Projekt der Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V. .

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Let’s Do It!Germany e.V.
    Herr Holger Holland
    Poststraße 7
    98559 Oberhof
    Deutschland

    fon ..: 01752014034
    web ..: http://www.DEUTSCHLANDmacht.de
    email : info@deutschlandmacht.de

    Pressekontakt:

    Let’s Do It!Germany e.V.
    Herr Holger Holland
    Poststraße 7
    98559 Oberhof

    fon ..: 01752014034
    web ..: http://www.DEUTSCHLANDmacht.de
    email : info@deutschlandmacht.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Categories: Presse - News

    Comments are currently closed.