• Schwarze Schimmelflecken im Haus: Lüften hilft nicht immer

    Die normale Luft ist voll mit Schimmelpilzsporen. Doch damit sich diese vermehren und wachsen können, benötigt es vor allem Feuchtigkeit. Flecken sind oft ein Indikator für durchfeuchtete Wände.

    Siegburg, 27. April 2018 (DreFit) – Dass bauliche Mängel oder falsches Lüften und Heizen leicht Schimmelpilze wuchern lassen, ist allgemein bekannt. Hat sich Schimmel erst mal angesiedelt, verbreitet er sich schnell, verursacht auch Schäden an der Bausubstanz und den Einrichtungsgegenständen. Die winzigen Sporen in der Luft reizen die Schleimhäute und lösen einen allergischen Schnupfen oder sogar chronische Atemwegserkrankungen aus. Doch genauso gefährlich sind viele Produkte zur Bauwerksabdichtung. Denn in die Raumluft ausdünstende Lösungsmittel können Ihren Atemwegen ebenso zusetzen wie Schimmelpilzsporen.
    Die Bewertung von Feuchtigkeit in und an Gebäuden ist eine komplexe Angelegenheit, da etliche Faktoren eine Rolle spielen können. Sind Schäden sichtbar? Welche Baumaterialien wurden verwendet? Ist der Estrich schwimmend? Sind Feuchtigkeitssperrschichten eingebracht und funktionieren sie noch? Wie ist die Be- und Entlüftungssituation? Herrscht eine Kondensatbeaufschlagung vor oder zieht die Feuchtigkeit durch Wand oder Fugen?
    Um die genaue Ursache zu ermitteln, sind enorme Fachkenntnisse zu unterschiedlichen – am Bau verwendeten – Gesteinsarten, Stärken und Schwächen bestehender Materialkonstellationen – zwingend erforderlich. Es kann mitunter sehr schwierig sein, funktionale Schwachstellen am Haus zu ermitteln. Fachleute können mittels der dielektrischen Methode in Kombination mit Mikrowellenmessungen ein aufschlussreiches dreidimensionales Feuchtigkeitsprofil der Wand erstellen.

    Zur Beseitigung des Schimmels ist es übrigens nicht ausreichend, beispielsweise die befallene Tapete zu entfernen und neu zu tapezieren. Solange die Ursache nicht beseitigt wird, kommt der Schimmel immer wieder zurück. Das Ingenieurbüro DreFit bietet kostenlose Schadensanalysen und gibt Ihnen Sicherheit – für ein gesundes Wohnklima.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Ingenieur DreFit GmbH
    Frau Jutta Pütz
    Siegdamm 34
    53721 Siegburg
    Deutschland

    fon ..: 02241.2014463
    web ..: http://www.drefit.de
    email : presse@drefit.de

    Die Ingenieurbüro DreFit GmbH ist ein dynamischer, umsetzungsstarker und inhabergeführter Handwerksbetrieb, der auf die Bereiche Bauwerksabdichtung und Fassadenschutz spezialisiert ist. Unser engagiertes Beraterteam sucht ständig nach individuellen und effektiven Lösungen, die eine optimale Antwort auf die Probleme unserer Kunden bieten. Hierzu gehört viel Erfahrung und die permanente Wissenserweiterung nach neuen technologischen Fortschritten und Produktentwicklungen.

    Pressekontakt:

    Ingenieur DreFit GmbH
    Frau Jutta Pütz
    Siegdamm 34
    53721 Siegburg

    fon ..: 02241.2014463
    web ..: http://www.drefit.de
    email : presse@drefit.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Categories: Presse - News

    Comments are currently closed.